Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen
Herzlich Willkommen auf den Seiten von Kunst & LebensART !

Sie sind momentan in:

RSS abonnieren

Geisteswelten

Bitte wählen Sie aus der linken Navigation die gewünsche Unterkategorie aus, um unsere Artikel angezeigt zu bekommen.
Artikel 76 bis 100 von 202 gesamt Seite:
  1. Zurück
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. Weiter
Die sechs Nebenübungen
2,00 €
"Die Bedingungen zur Geheimschulung"
Ein Märchenbild von der Liebe

Man kann dem Menschen keine Kräfte geben; man kann nur die in ihm schon liegenden zur Entwicklung bringen. Sie entwickeln sich nicht von selbst, weil es äußere und innere Hindernisse für sie gibt. Die Äußeren Hindernisse werden behoben durch die folgenden Lebensregeln. Die inneren durch die besonderen Anweisungen über Meditation und Konzentration und so weiter.

(Aus den Inhalten der esoterischen Schule)

Erfahren Sie mehr |

Die verborgenen Tiefen des Seelenlebens
2,00 €
Was sich in unseren Seelenleben vom Morgen bis zum Abend abspielt, nimmt sich so aus, als ob alles, was in unserem Bewusstsein lebt, wie das Wellen- und Wirbelspiel eines Meeres aus unbekannten Tiefen herauskräuselt, wobei man ahnen kann, dass in den Tiefen allerlei vorgeht, obwohl man sich eingestehen muss, dass die Oberfläche nur wenig von den unbekannten Vorgängen in der Tiefe verrät.
Das, was sich in unserem Bewusstsein abspielt, ist nur ein Hochschlagen von Wellen aus dunklen Tiefen.

Rudolf Steiner in diesem Vortrag,
gehalten in München am 24. Februar 1912

Erfahren Sie mehr |

Die Welt der Sinne und die Welt des Geistes
10,00 €
«Gleichsam zur Linken und zur Rechten werden die Menschen in der Zukunft stehen: diejenigen, für die allein die Welt der Sinne Wahrheit sein wird, und diejenigen, für welche die Welt des Geistigen Wahrheit sein wird.»

Rudolf Steiner im letzten Vortrag

Natur- und Geisteswissenschaft im Gespräch
Sechs Vorträge gehalten in Hannover vom 27. Dezember 1911 bis 1. Januar 1912

Erfahren Sie mehr |

Die Weltreligionen
10,00 €
Dieses Buch erzählt die Geschichte der verschiedenen Religionen als die Geschichte eines jeden Menschen. Keine Religion ist wichtiger oder richtiger als eine andere. Jeder Mensch hat die Aufgabe, alle Religionen im eigenen Denken und im eigenen Herzen miteinander in Einklang zu bringen -- ohne dass auch nur eine fehlt.

Inhalt:
Vorwort
1. Religion oder Religionen
2. Die östlichen Religionen
3. Buddha und Zarathustra
4. Die Mission des Judentums
5. Die Zeitenwende
6. Islam und Christentum
7. Die Zukunft der Religionen

Erfahren Sie mehr |

Die Wiederkunft des Christus heute
2,00 €
in unserer schwer geprüften Zeit
Ein Vortrag, gehalten in Karlsruhe am 25. Januar 1910

Für Menschen, die trotz aller Widerstände zum Geist streben

Erfahren Sie mehr |

Drei Perspektiven der Anthroposophie
6,00 €
Grundlagen der Geisteswissenschaft

Der Mensch ist objektiv gesehen ein denkender Geist, der eine Seele mit Sehnsucht nach Liebe in sich trägt, und der sich in der Entfaltung seines Willens kraft des Denkens spontan als frei erlebt. Will ihm "die Wissenschaft" beweisen, dass der Geist keine Wirklichkeit, die Seele nur eine Summe von Trieben und die Freiheit eine Illusion ist, so wird er unbewusst eine solche Enttäuschung, eine solche Entbehrung erleben müssen, dass in allzu leicht nach außen eine Zerstörungswut, nach innen eine Depressionssucht überkommen kann. In beiden Fällen kann er sich nicht auf die tieferen Ursachen besinnen, weil diese nicht im Bereich des Materiellen liegen, die er einzig kennt. Die Anthroposophie enthüllt ihm diese tiefen Ursachen...

Pietro Archiati im Vorwort

Erfahren Sie mehr |

Dreigliederung von Kultur, Politik und Wirtschaft
12,00 €
Die soziale Frage werden wir in diesen Tagen als eine Geistesfrage, als eine Rechst- oder Staatsfrage, eine politische Frage, und als eine Wirtschaftsfrage kennenlernen.
Der Geist wird die Antwort darauf zu geben haben: Wie macht man den Menschen tüchtig damit eine soziale Struktur entstehen kann, die nicht die heutigen Schäden enthält, die nicht zu verantworten sind?
Die zweite Frage ist: Welches Rechtssystem wird unter den vorgerückten Wirtschaftverhältnissen die Menschen wieder zum Frieden bringen?
Das Dritte ist: Welche soziale Struktur wird imstande sein, den Menschen so an seinen Platz zu stellen, dass er imstande ist, von diesem Platz aus für die menschliche Gemeinschaft, zu deren Wohl zu arbeiten, so wie er es nach seiner Wesenheit, nach seinen Begabungen, nach seinen Fähigkeiten vermag?

Rudolf Steiner im 1. Vortrag

Sechs Vorträge, gehalten in Zürich vom 24. - 30. Oktober 1919

Erfahren Sie mehr |

Eine Menschheit
2,00 €
Da wird in der Vaterlandsliebe, im Patriotismus, der Egoismus auf eine höhere Stufe heraufgehoben, da wird er veredelt, da wird er so, dass er als ein Ideal erscheint. Aber dieses Ideal wurzelt im menschlichen Egoismus.
Dieses Ideal muss aus dem menschlichen Egoismus ersprießen und sich erfüllen, damit alles dasjenige, was aus der Produktivität eines Volkes hervorgeht, der Menschheit übergeben werden kann. Und so sehen wir, wie aus diesem einzelnen Impuls der menschlichen Seele, aus dem Egoismus, sich alles dasjenige entwickelt, was im Nationalismus zum Ausdruck kommt.

Rudolf Steiner in diesem Vortrag,
gehalten in Zürich am 30. Oktober 1919

Erfahren Sie mehr |

Einführung in die Geisteswissenschaft
5,00 €
Ausverkauft
Zu den drängenden Fragen des 21. Jahrhunderts.

Der Mensch ist als ein denkender Geist frei. So frei, dass Gedanken den Keim für zukünftige Naturwelten darstellen. In dieser Aussage liegt wohl der Kern jeder echten Geisteswissenschaft: Die Natur stellt mit dem notwendigen Wirken ihrer Kräfte die Vergangenheit des freischaffenden göttlichen Geistes dar; der menschliche Geist ist der Keim, woraus die zukünftige Gestalt der Natur sich entwickelt.

Erfahren Sie mehr |

Einweihung im Alltag - Bd.2
10,00 €
Augenblick und Ewigkeit

Mein eigenes innerstes Bestreben ist es, über nichts zu sprechen, als über das, worüber ich im Sinne ehrlichster Wahrhaftigkeit sprechen darf, um eine okkulte Bewegung zu erhalten, die nichts anderes will, als so zu denken und zu handeln. Nur der Autorität der Wahrheit sollen wir uns willig unterwerfen.

Rudolf Steiner im 2. von
7 Vorträgen, gehalten in München 1912




Erfahren Sie mehr |

Einweihung im Alltag Bd.1
12,00 €
Wer sich zu dem unmittelbaren Gefühl hin entwickeln will, damit das unmittelbare Erlebnis eintreten kann; Das ist wahr, das ist falsch, der muss sich so trainieren, dass ihm ein Irrtum weh tut, dass ihm die Wahrheit, die ihm schon im physischen Leben entgegentritt, Lust und Freude macht.Das ist von allem Übrigen abgesehen strapaziös, und damit hängt das Aufreibende der Vorbereitung für höhere Welten zusammen. Gleichgültigkeit ist etwas Bequemeres, als ein Zeitungsblatt in die Hand zu nehmen und Schmerz zu empfinden über das Törichte, das darin steht.

Rudolf Steiner im 9. von 11 Vorträgen,
gehalten in Wien 1910




Erfahren Sie mehr |

Engel und Mensch
12,00 €
Und wir sagen uns, wenn wir zu der Herrlichkeit und zu der Größe der höheren Hierarchien hinaufschauen: Sind sie auch so groß, so weise, so gut, dass sie niemals von dem rechten Pfad abirren können, so ist doch die große Mission des Menschen, dass er die Freiheit in die Welt bringen soll und mit der Freiheit erst dasjenige, was man im wahren Sinne des Wortes Liebe nennen kann. Denn ohne die Freiheit ist Liebe unmöglich. ... Freiheit und Liebe sind zwei Pole, die zusammengehören.

Rudolf Steiner (im letzten Vortrag)

Ein Grundkurs in Engellehre, Band 1
10 Vorträge in Düsseldorf vom 12. bis 18. April 1909
(mit zwei Fragebeantwortungen)

Erfahren Sie mehr |

Erkenne dein Ich, wie es von Leben zu Leben schreitet
2,00 €
Wenn der Mensch aus der gewöhnlichen Arbeit des Tages, die ihm vom Morgen bis zum Abend obliegt, ein wenig herausblickt, ein dann kommen große Fragen an die Seele heran, jene großen Fragen über das, was wir menschilche Bestimmung nennen können, jene Fragen, die der Mensch sich stellen muss, wenn er die höchsten Ziele seines Lebens überdenkt.
Eine dieser Fragen ist zweifelslos die nach dem Wesen der Erkenntnis. Mit der Würde und dem Wesen des Menschen hängt diese Frage zusammen, mit dem, was ihn von den Wesen rings um ihn herum unterscheidet.

Rudolf Steiner im ersten der drei Vorträge,
gehalten in Kassel (05. Februar 1910), in Düsseldorf (19. Februar 2010) und in Hamburg (24. Mai 1910)

Erfahren Sie mehr |

Erziehung und Kunst
2,00 €
Eine Brücke zwischen Spiel und Arbeit
Ein Vortrag, gehalten in Stuttgart am 25. März 1923

Kunst, in richtiger Weise in der Schule betätigt, führt auch in richtiger Weise von dem befreienden Frohsinn des Spielens in die Arbeit hinein, die als eine Notwendigkeit des Lebens hingenommen wird, die aber dann, wenn die richtige Brücke geschaffen wird, nicht mehr als erdrückende Last empfunden zu werden braucht.

Rudolf Steiner in diesem Vortrag

Erfahren Sie mehr |

Erziehung und Leben
2,00 €
Eine Brücke zwischen Theorie und Wirklichkeit
Ein Vortrag, gehalten in Den Haag am 27. Februar 1921

Für Erwachsene, die Erziehung als soziale Kunst erleben

Erfahren Sie mehr |

Erziehung und Moral
2,00 €
Eine Brücke zwischen Freude und Ernsthaftigkeit
Ein Vortrag, gehalten in Stuttgart am 26. März 1923

Erzieht man so in sittlicher Beziehung, dann, meine sehr verehrten Anwesenden, dann steht man eben so neben dem Menschen, dass man gewisser maßen nur die Veranlassung ist, dass der Mensch sich eigentlich selbst erzieht. Man gibt dem Menschen immer dasjenige, was er selbst unbewusst will, und man gibt ihm so viel, dass er ungefährdet, frei und für sich verantwortlich im richtigen Lebensalter wird.

Rudolf Steiner in diesem Heft

Ein Geschenk für Erwachsene, die Pflicht in Liebe verwandeln

Erfahren Sie mehr |

Erziehung zum Menschen
2,00 €
Wissen wir Erwachsene, was in unseren Kindern wirklich lebt?

Ein Vortrag, gehalten in London am 20. November 1922
Ein Geschenk für Eltern, Lehrer und alle, die Kinder lieben

Von Herzen wünsche ich jedem Kind einen solchen Lehrer, dem gegenüber es tiefe Verehrung empfinden kann. Und jedem Kind wünsche ich eine Erziehung zum Menschen, in der alles Gute und Schöne, was in jedem Menschen liegt, sich frei entfalten kann.

(Rafaela Dörfer, Mutter von drei Kindern, im Vorwort)

Erfahren Sie mehr |

Esoterisches Christentum
2,00 €
Für die Religion der Zukunft

Ein öffentlicher Vortrag, gehalten in Düsseldorf am 27. November 1906

Es ist heute die Zeit, in der in weiteren Kreisen bekannt werden muss, was man durch die ganze Entwicklungsgeschichte der Menschheit hindurch die Mysterien, die Mystik, die esoterische Weisheit genannt hat.
All dem, was in der Geistesentwicklung der Menschheit zutage getreten ist, liegt eine tiefere Weisheit zugrunde, von der die Menschen im Allgemeinen bisher nicht gewusst haben.

Rudolf Steiner, in diesem Vortrag

Erfahren Sie mehr |

Freude am Üben, Freude am Leben
2,00 €
Wie in dem Pflanzensamen die künftige Pflanze schlummert und herausgeholt wird durch die Kräfte, die im Inneren des Samens sind, und durch solche, die von außen auf den Samen wirken, so schlummern immerfort in der menschlichen Seele verborgene Kräfte und Fähigkeiten. Und was der Mensch auf einer gewissen Stufe der Entwicklung noch nicht erkennen kann, das kann er erkennen, wenn er wiederum eine Strecke in der Entwicklung seiner vorher verborgenen geistigen Fähigkeiten weitergeschritten ist.

Wege und Abwege der inneren Entwicklung

Ein Vortrag, gehalten in Berlin am 11. November 1909

Erfahren Sie mehr |

Für alle Menschen Bd.1 - Mein Lebensgang
12,00 €
In die öffentlichen Besprechungen der von mir gepflegten Anthroposophie sind seit einiger Zeit Angaben und Beurteilungen über meinen Lebensgang verflochten worden. Und aus dem, was in dieser Richtung gesagt worden ist, sind Schlüsse gezogen worden über den Ursprung dessen, was man als Wandlungen in meiner geistigen Entwicklung ansieht. Demgegenüber haben Freunde die Ansicht ausgesprochen, dass es gut wäre, wenn ich selbst etwas über meinen Lebensgang schriebe.
Ich muss gestehen, dass dies nicht in meinen Neigungen liegt. Denn es war stets mein Bestreben, das, was ich zu sagen hatte und was ich tun zu sollen glaubte, so zu gestalten, wie es die Dinge, nicht das Persönliche forderten.

Rudolf Steiner
in "Das Goehteanum", 9. Dezember 1923



Erfahren Sie mehr |

Für alle Menschen Bd.2
12,00 €
"Anthroposophie ist ein Erkenntnisweg, der das Geistige im Menschenwesen zum Geistigen im Weltall führen möchte. Sie tritt im Menschen als Herzens- und Gefühlsbedürfnis auf. Sie muss ihre Rechtfertigung dadurch finden, dass sie diesem Bedürfnis Befriedigung gewähren kann. Anerkennen kann Anthroposophie nur derjenige, der in ihr findet, was er aus seinem Gemüt heraus suchen muss. Anthroposophen können daher nur Menschen sein, die gewisse Fragen über das Wesen des Menschen und die Welt so als Lebensnotwendigkeit empfinden, wie man Hunger und Durst empfindet."

Rudolf Steiner im 1. Leitsatz, von 185, aus den Briefen "An die Mitglieder" in "Das Goehteanum"
(Was in der anthroposophischen Gesellschaft vorgeht.)
vom 20. Januar 1924 - 12. April 1925.



Erfahren Sie mehr |

Für alle Menschen Bd.3
12,00 €
Und dieser Geist, er will dem Menschen das geben, was der Mensch nur durch den Geist finden kann. (...) Wir müssen uns klar sein darüber, dass wir anerkennen, in aller Tiefe anerkennen, dass die Welt der Sinne ihre großen, für das Leben so notwendigen Offenbarungen und praktischen Winke dem Menschen gibt. Wir müssen uns durch nichts veranlasst fühlen, dasjenige gering zu achten, was aus der Sinnenwelt dem Menschen zukommt.

Rudolf Steiner in der Ersten Stunde

Inhalt:
19 Klassenstunden in Dornach (15. Febr. - 2. Aug. 1924); 7 Wiederholungsstunden in Dornach (6. - 20. Sept. 1924); 7 Wiederholungsstunden außerhalb von Dornach (3. Apr. - 27. Aug. 1924); Hinweise; 19 Wandtafeln; 38 Faksimiles; Notizbucheintragungen; Klartextnachschriften; Zu dieser Ausgabe; Engel-Hierachrien; Fachausdrücke

Erfahren Sie mehr |

Füreinander in Freiheit
8,00 €
Man hat in der Menschheitsentwicklung nicht das Recht, sich als Individualität zu fühlen, wenn man sich nicht zu gleicher Zeit als Angehöriger der ganzen Menschheit fühlt. Das ist …
der Grundton, der aus einer jeden «Philosophie der Freiheit» kommen muss, die den Menschen in einer ganz anderen Art in die soziale Ordnung hineinstellen muss.

Rudolf Steiner, in diesem Vortrag

Im Spannungsfeld zwischen Individuum und Gemeinschaft

Drei Vorträge gehalten in Oxford/ England am 26., 28. und 29. August 1922

Inhalt:
1. Vortrag: Von der Theokratie über das Recht zur Wirtschaft
2. Vom Umgang mit Gott, mit dem Menschen, mit der Maschine
3. Gemeinschaft aus Vertrauen, Feiheit aus Liebe

Erfahren Sie mehr |

Füreinander leben ist möglich
2,00 €
Durch das Interesse am anderen Menschen

Ein Vortrag, gehalten in Dornach/Schweiz am 30. November 1918

Ein kleines Geschenk für idealistische Realisten

Erfahren Sie mehr |

Gebete für Kinder
2,00 €
Im Gespräch mit dem Schutzengel

Es keimen die Pflanzen in der Erdennacht
Es sprossen die Kräuter durch der Luft Gewalt
Es reifen die Früchte durch der Sonne Macht.

So keimet die Seele in des Herzens Schrein
So sprosset des Geistes Macht im Licht der Welt
So reifet des Menschen Kraft in Gottes Schein.

(Tischgebet)

Inhalt:
- Morgen- und Abendgebete S. 7
- Gebete nach Alter des Kindes S.22
- Tischgebete S. 37
- Schulgebete und -sprüche S. 42
- Beten für Kinder S. 55
- Beten für Mütter S. 57
- Beten für Lehrer S. 62

Erfahren Sie mehr |

Artikel 76 bis 100 von 202 gesamt Seite:
  1. Zurück
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. Weiter
 

Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

5 gute Grnde! Sie haben Fragen und/oder möchten gerne persönlich mit uns in Kontakt treten?
Nutzen Sie einfach unsere Hotline unter der Nummer +49 (0) 5251 - 1 84 18 49 (Mo. - Sa. 8 - 12 Uhr und 14 - 19 Uhr) oder das Kontaktformular.